Selfstorage Container an der südlichen Peripherie in Wien © Klaus Pichler/Wien Museum

Wo Dinge wohnen. Ausstellung in Wien

Wir pflegen ein intensives, manchmal seltsames Verhältnis zu den Dingen, die uns umgeben. Was heben wir auf, was geben wir weg? Darüber entscheiden nicht nur der praktische oder emotionale Wert, sondern auch der Stauraum, der zur Verfügung steht. Wenn Wohnung und Keller voll sind, heißt ein möglicher Ausweg »Selfstorage«: Die anmietbaren Lagerabteile sind ein Geschäftsmodell, das aus den USA nach Europa schwappte. Nun fragt das Wien Museum mit seiner Ausstellung Wo die Dinge wohnen. Das Phänomen Selfstorage nach den Hintergründen dieses Trends und porträtiert Wiener Selfstorage-Nutzerinnen und -Nutzer mit ihren ausgelagerten »Schätzen«. Zu sehen vom 14. Februar bis zum 07. April 2019.