Victor Vasarely (1906–1997) und Yvaral (1934 – 2002), Speisesaal, 1972, Rauminstallation Kunstsammlung Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Wolfgang Günze

Victor Vasarely. Ausstellung in Frankfurt

Seinen Namen verbindet man vor allem mit der Op-Art der 1960er Jahre. Doch das Œuvre von Victor Vasarely (1906–1997) erstreckt sich über mehr als 60 Jahre und umfasst unterschiedlichste Stile und Einflüsse, es verbindet die Kunst der frühen Moderne Ost- und Mitteleuropas mit den Avantgarden der Swinging Sixties in Europa und Amerika. Vasarely schuf Multiples zwischen Kunst und Werbegrafik, aber auch architekturbezogene Raumgrafik. Mit der Ausstellung Victor Vasarely. Im Labyrinth der Moderne zeigt das Städel Museum in Frankfurt eine Werkschau, die in Kooperation mit dem Centre George Pompidou entwickelt wurde. Ein Highlight ist der repräsentative Speisesaal der Deutschen Bundesbank, der 1972 von Vasarely gestaltet wurde und dank einer Umbauphase der Bundesbank temporär in das Städel Museum umziehen konnte. Die Ausstellung ist vom 26. September 2018 bis zum 13. Januar 2019 zu sehen.