Katalog DESTA Stahlmöbel, 1931 (Grafik: Otto Rittweger, Detail), © Vitra Design Museum, Nachlass Anton Lorenz

Stahlrohrmöbel. Ausstellung in Weil am Rhein

Möbel aus Stahlrohr – da assoziiert man sofort Bauhaus, Mart Stam oder Marcel Breuer. An der legendären Hochschule entstanden die frühen Entwürfe mit dem industriellen Material. Doch wie wurden die neuen Möbel einem größeren Publikum zugänglich? Eine wenig bekannte Schlüsselfigur stellt jetzt das Vitra Museum mit der Ausstellung Anton Lorenz: Von der Avantgarde zur Industrie vor. Lorenz (1861-1964) gehörte zu den ersten, die das Potential der Stahlrohrmöbel erkannten. Als Manager und Unternehmer organisierte er nicht nur Produktion und Vertrieb der Entwürfe, sondern agierte auch geschickt mit Patenten und Lizenzen. 1939 siedelte Lorenz in die USA über, wo er weiterhin mit viel Erfolg Möbel gestaltete und entwickelte – zum Beispiel den Typus des verstellbaren, heute allgegenwärtigen Fernsehsessels. Seit 1989 befindet sich der Nachlass von Anton Lorenz im Vitra Design Museum. Die Ausstellung in Weil am Rhein läuft vom 22. Februar 2019 bis 19. Mai 2019, sie stellt eine Vielzahl von Dokumenten in den Kontext der Möbelentwürfe von Lorenz selbst sowie von diversen anderen Protagonisten der Bauhaus-Ära.