Matteo Gonet, Look at me, 2016 Geblasenes Glas und Silbersalz-Spiegel, Ø 60 x 80 cm Courtesy : Glassworks Matteo Gonet GMBH. © Andreas Zimmermann

Spieglein, Spieglein ... . Zwei Ausstellungen.

In der Boutique, im Fitnessstudio, als Hochhausfassade: Heute sind Spiegel allgegenwärtig, während sie in früheren Zeiten eine exklusive Kostbarkeit darstellten. Doch nach wie vor faszinieren uns reflektierende Flächen und unser Abbild darin. Künstler, Architekten und Designer setzen sie als Gestaltungsmittel ein, das Räume transzendiert und vielschichtige symbolische Bedeutungen trägt: Selbsterkenntnis ebenso wie Eitelkeit und Illusion. Gleich zwei Ausstellung gehen diesem Phänomen nach: Das mudac (Musée de Design d’Arts Appliqués Contemporains) in Lausanne inszeniert mit Mirror Mirror die Bandbreite und Komplexität von spiegelnden Objekten und ihrer Symbolik bis zum 01. Oktober 2017. Vom 24. Juni bis zum 01. Oktober 2017 inszeniert das Museum Angewandte Kunst in Frankfurt in der Ausstellung SUR/FACE. Spiegel hochglänzende Interieurs und zeigt Arbeiten aus der freien und der angewandten Kunst zum Thema.