© Vachon/Iliôm Raymond Der Designer des American Dream – Raymond Loewy (Arte)

Raymond Loewy. Dokumentation auf arte TV

Er war ein Pionier des Industrial Designs und repräsentierte zugleich einen spezifisch amerikanischen Gestaltungsansatz: Raymond Loewy (1893-1986), Immigrant aus Paris, der seinen »American Dream« in New York auf glänzende Weise realisierte. Loewy sah nicht nur einen wirtschaftlichen Mehrwert in der Gestaltung von Produkten, er berücksichtigte auch Nutzeranforderungen und werbepsychologische Aspekte. Er arbeitete interdisziplinär und gestaltete Kühlschränke, Autos und Lokomotiven ebenso wie Logos und Verpackungsklassiker wie die Cola-Flasche oder die Zigarettenpackung für Lucky Strike. Sein Buch »Never leave well enough alone« (deutscher Titel: »Hässlichkeit verkauft sich schlecht«) erschien 1951 und prägte, halb Autobiographie, halb gestalterisches Manifest, das junge Berufsbild. Die neue Filmdokumentation Der Designer des American Dream – Raymond Loewy zeigt neben Objekten und Experten-Statements auch originale Ton- und Filmdokumente des Designers selbst. Zu sehen in der arte-Mediathek noch bis zum 17. Dezember 2017.