Visual der Ausstellung, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH

Playground. Ausstellung in Bonn

Wie ernst ein Spiel werden kann, zeigt die laufende Fußball-WM. Dabei definiert sich Spiel ursprünglich als eine Tätigkeit ohne bewussten Zweck, zum Vergnügen und zur Entspannung. Grundsätzlich benötigt der Mensch das Spiel als elementare Form, um individuelle Fähigkeiten zu entwickeln: Spielen bedeutet Handlungsfreiheit, erfordert eigenes Denken, formt durch Erfahrungen die Persönlichkeit. Wie zeitgenössische Künstler spielerische, interaktive Aspekte in ihren Werken umsetzen, präsentiert eine Ausstellung in Bonn: The Playground Project. Outdoor in der Bundeskunsthalle bietet den Besuchern noch bis zum 28. Oktober 2018 die Möglichkeit, Kunstwerke spielend, partizipativ und performativ zu erleben. Beim laufenden ersten Teil der Ausstellung sind alle Objekte im Außenbereich und auf dem Dach der Bundeskunsthalle platziert, ab dem 13. Juli 2018 wird die Ausstellung um »The Playground Project – Indoor« erweitert.