40 Monoblocs, Foto: Jürgen Lindemann, © Vitra Design Museum

Monobloc – ein Stuhl für die Welt. Ausstellung in Weil am Rhein

Lange Zeit träumten Industriedesigner von Stühlen aus einem einzigen Stück Material. Doch der Siegeszug um die Welt gelang einem anonymen Entwurf: Dem in einem Rutsch aus weißem Plastik gespritzten Monobloc-Stuhl. Man trifft ihn überall an, wo eine schlichte, billige Sitzgelegenheit gebraucht wird, vom Campingplatz in der Eifel bis zum afrikanischen Café. So wurde dieser Stuhl zum Symbol der Globalisierung und Demokratisierung des Konsums, mit all ihren Schattenseiten. Das Schaudepot des Vitra Design Museums in Weil am Rhein zeigt bis zum 09. Juli 2017 mit der Ausstellung Monobloc – Ein Stuhl für die Welt eine kleine Geschichte dieses Möbels, seiner vielfältigen Erscheinungsformen und auch, wie sich Künstler und Designer immer wieder kritisch mit diesem Produkt auseinandergesetzt haben.