Visual „Moderne am Main 1919-1933“ , © Museum Angewandte Kunst

Moderne am Main. Ausstellung in Frankfurt

Das Etikett »Bauhaus« droht, verstärkt durch das Jubiläumsjahr 2019, mehr und mehr synonym für die gestalterische Moderne schlechthin zu gelten. Dabei entwickelten sich außerhalb von Weimar, Dessau und Berlin durchaus eigenständige Strömungen. Das verdeutlicht zum Beispiel die Ausstellung Moderne am Main 1919-1933, die bis zum 14. April 2019 im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt zu sehen ist. Was in den 1920er Jahren unter dem Begriff »Neues Frankfurt« entstand, repräsentierte einen politischen und gestalterischen Umbruch, der sich in Produkt-, Raum- und Werbegestaltung, aber auch in Mode, Film, Fotografie, Typografie und Architektur der Metropole am Main ausdrückte. Dabei thematisiert die Ausstellung sowohl die Verbindungen zum Bauhaus als eben auch die Unterschiede.