Visual des Symposiums, © ifa Institut für Auslandsbeziehungen

Martin Roth Symposium in Berlin

Als Museumsleiter, Kulturpolitiker und Bürger hat der im August 2017 verstorbene Martin Roth wichtige Impulse gegeben: Zur Rolle der Museen im 21. Jahrhundert, zu einer transnationalen Kulturarbeit sowie zu internationalen Kooperationen in anspruchsvollem Umfeld. Mit welcher Kulturpolitik können wir am besten Zukunft gestalten? Dieser Frage möchte das erste Martin Roth Symposium, am 22. und 23. Juni 2018 in Berlin, im Sinne des Namensgebers nachgehen. Das ausrichtende Institut für Auslandbeziehungen (ifa) hat dazu führende Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft, Kunst und Politik eingeladen, aus dem Gestaltungsbereich sind Mateo Kries (Vitra Design Museum), Tim Reeve (Victoria & Albert Museum) und Christoph Thun-Hohenstein (MAK Wien) mit dabei.