© Rat für Formgebung

Martin Roth (1955-2017)

Konflikte scheute Martin Roth nie, und trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – gehörte er zu den wenigen deutschen Museumsleuten und Kulturmanagern von Weltgeltung. Als Direktor des Londoner Victoria & Albert Museums seit 2011 war er der erste Deutsche, der ein hochrangiges britisches Museum leitete. Mit großem Erfolg, was seinen Rücktritt 2016 angesichts des Brexits zu einem wirkungsvollen Zeichen des Protests machte. Der gebürtige Stuttgarter war nach einem Studium der empirischen Kulturwissenschaften in Tübingen von 1991 bis 2001 Direktor des Deutschen Hygiene-Museums Dresden und von 2001 bis 2011 Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Er verstand es wie nur wenige, Design im Kontext von Kultur und Politik zu betrachten und zu vermitteln: Davon konnte sich das Publikum zum Beispiel bei seiner Rede im Rahmen der 2. Deutschen Designdebatte 2013 in der Frankfurter Paulskirche überzeugen. Martin Roth starb am 6. August 2017 im Alter von 62 Jahren nach schwerer Krankheit in Berlin.