Still aus „I Heart NY“, © Dress Code

I Heart NY. Dokumentarfilm

Ein »Emoticon«, lange bevor dieser Begriff geprägt wurde: In den 1970er Jahren trug die ikonisch verknappte Kombination aus Buchstaben und Herz-Symbol ihren Teil dazu bei, das ramponierte Image New Yorks aufzupolieren. Das prägnante Kürzel für »I love New York« fand weltweites, emotionales Echo – und ungezählte Nachahmer. Doch wie kam es dazu? 1975 erhielt der Grafikdesigner Milton Glaser den Auftrag, das Logo für eine Marketingkampagne der Stadt New York mit dem entsprechenden Claim zu entwickeln. Wie er dabei vorging und wie sich daraus eine Ikone des Designs entwickelte, das zeichnet der kurze Dokumentarfilm I Heart NY von Andre Andreev nach, der diese Woche seine auf dem Tribeca Film Festival feiert.