Mai 1968: Studenten und Dozenten der HfG demonstrieren vor dem Stuttgarter Landtag für den Erhalt der HfG. © HfG-Archiv Ulm, Foto: Herbert Kapitzki

HfG Ulm 1968. Die Ausstellung

Ein halbes Jahrhundert ist vergangen seit 1968, dem Jahr, in dem die Hochschule für Gestaltung (HfG) Ulm nach ihrer kurzen Blüte geschlossen wurde. In den wenigen Jahren ihrer Existenz setzten Ulmer Ideen und Ansätze in der Lehre neue Maßstäbe; die Schließung machte die HfG endgültig zum Mythos. Bis heute steht ihr Name für die fruchtbare Auseinandersetzung von Design, Politik und Gesellschaft in der jungen Bundesrepublik. Mit der Ausstellung WIR DEMONSTRIEREN! linksbündig bis zum schluss. Hochschule für Gestaltung Ulm 1968 nimmt das Museum Ulm vom 14. Juli bis zum 04. November 2018 das Geschehen an der Hochschule kurz vor ihrer Schließung in den Blick. Begleitend erscheint im Verlag avedition das Buch Vom Bauhaus beflügelt. Menschen und Ideen an der Hochschule für Gestaltung Ulm, in dem Christiane Wachsmann die Geschichte der HfG aus dem Blickwinkel der Protagonisten erzählt.