Auf dem Leuchttisch

 Wenn Hans Hansen die Dinge fotografiert, zeigt er sie in einem anderen, neuen Licht. Er isoliert sie so, dass sie auf der Fläche seines Aufnahmetischs liegen wie das Präparat eines exotischen Insekts. Er seziert oder zerlegt sie in alle ihre Einzelteile, wie er das schon 1968 mit einem VW Käfer gemacht hat. Oder er nimmt einen ganzen Haufen davon und arrangiert die Teile zu waghalsigen Skulpturen. So versucht er immer wieder, die Essenz der Dinge offenzulegen. Der bedeutendste deutsche Produktfotograf der Gegenwart, der seit 1967 ein Studio in Hamburg betreibt, hat für die bekanntesten deutschen Unternehmen gearbeitet, für Lufthansa, VW, Porsche, Daimler Benz, Vitra, Erco sowie für den Stern und die Magazine der Zeit und der Süddeutschen Zeitung. Nur er selbst trat kaum in Erscheinung – bis jetzt. Der gut gemachte Katalog zur Ausstellung im C/O Berlin ist mit 250 Abbildungen der bisher umfangreichste über Hansen. Eine zweite Ausstellung, die Hansens Glasfotografien und seine eigene Glassammlung zeigt, ist bis 5. November im Gewerbemuseum Winterthur zu sehen.

Felix Hoffmann, Hendrik Schwantes (Hg.)
Hans Hansen – Still
Life Spector Books, Leipzig ISBN 978-3-95905-160-6 € 42,–